Was wollen sie mit ihrem Internetauftritt erreichen?

  • Sie wollen, dass ihr Unternehmen auch ohne teure Werbung im Internet besser gefunden wird
  • Sie wollen eine kundenfreundliche Website mit guter Seitenstruktur und optimaler Navigation
  • Sie wollen einen Blog ein Forum oder einen Mitgliederbereich für ihre Webpräsenz installieren
  • Sie wollen Geld verdienen im Internet mit eigenen Produkten oder Dienstleistungen
  • Sie wollen mit Affiliate Marketing erfolgreich werden - also durch Empfehlung fremder Produkte
dieter hofer - handelsagent, wintergarten experte, fachberater fertighaus, reisefotograf

Webdesign – Webseiten optimieren – SEO, Onpage, Online Marketing

Seit fast 20 Jahren entwickle und betreue ich Web-Projekte für kleine und mittlere Unternehmen. Hauptsächlich arbeite ich dabei mit WordPress CMS, da es eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet. Inhalte, Texte, Bilder, Videos, News können auch von wenigen geübten Personen einfach eingepflegt und aktualisiert werden.

Eine Homepage ohne Struktur und Optimierung wird heutzutage nur schwer in Suchmaschinen gut platziert. Ein gutes Ranking bei den wichtigsten Suchmaschinen ist aber für viele Selbständige das A und O um neue Kunden zu gewinnen. Viele EPU, Freiberufler, Klein- und Mittelbetriebe verfügen oft nicht über das erforderliche Fachwissen oder die schlichtweg die Zeit. Auch Mitarbeiter im Unternehmen betreuen den Webauftritt so nebenbei mit und aktualisieren immer wieder hier und da.

In Zeiten, wo die Informationsbeschaffung häufig im Internet beginnt, braucht es auch einen professionellen Internet-Auftritt. Dieser ist die Visitenkarte eines Unternehmens und oft überhaupt der erste Kontakt zu ihnen und ihrem Unternehmen. Die Homepage soll für den Betrachter ansprechend, leicht zu bedienen und übersichtlich sein. Gleichzeitig müssen Texte, Bilder und Videos auch für Suchmaschinen aufbereitet werden. Damit ihre Seite auch in der „organischen Suche“ – also ohne Werbeanzeigen – gefunden wird, ist diese Optimierung heute in Muss.

Gerne unterstütze ich auch sie bei ihrem Internetauftritt

Meine Tätigkeitsbereiche:  Webseiten Optimierung, Online Marketing, Tips und Empfehlungen zum Thema Geld verdienen im Internet

Fordern Sie jetzt völlig kostenlos und unverbindlich meinen Newsletter an.
Als Dankeschön sichern sie sich damit Top Infos und ein GRATIS Exemplar des Leitfadens zum Thema Erfolg im Internet oder  Online Geld verdienen und noch viel mehr

Onpage-Optimierung
Die Onpage-Optimierung umfasst alle inhaltsseitigen Anpassungen der eigenen Website. Hierzu zählen die Optimierung des Seiteninhalts (auch Content) in Bezug auf Inhaltsqualität und -strukturierung, Formatierungen, Schlüsselbegriffe, Überschriften etc., aber auch technische Aspekte wie das eingesetzte Conten Management System (CMS), die Header, Tags und Seitengeschwindigkeit, sowie die interne Linkstruktur der Seite. Auch die Benutzerfreundlichkeit wird in diesem Zuge optimiert, da sie für die Verweildauer eine Rolle spielt. In der Regel geschieht die OnPage-Optimierung vor einer Offpage-Optimierung.

Das Aufsuchen und Einlesen der Inhalte von Webseiten folgt bekannten HTML-Standards des Web, weshalb deren Einhaltung bei der Erstellung von Webseiten den ersten Schritt einer Optimierung darstellt. Laut Aussagen von Google stellt die Validität einer HTML-Seite jedoch keinen Einflussfaktor auf deren Ranking dar.[17] Dennoch können Seiten, die besonders HTML-konform sind, vom Browser schneller geladen werden, was von Suchmaschinen durchaus honoriert wird.

Das eigentlich für Suchmaschinen konzipierte Meta-Element „Keyword“ wird von Google inzwischen nicht mehr berücksichtigt. Gleiches gilt für das Meta-Element „Description“. Dieser wird jedoch (abhängig von der Suchanfrage) möglicherweise als Textauszug in den SERPs angezeigt und sollte deshalb insbesondere bei ausgewählten Seiten sorgfältig formuliert werden.[18]

Im Rahmen der stetigen Weiterentwicklung der Suchmaschinen-Algorithmen nehmen die mobilen Endgeräte (Smartphones, Tablets) einen immer wichtigeren Platz bei der Suchmaschinenoptimierung ein. Eine Webseite, die nicht für mobile Endgeräte angepasst ist, wird vor allem bei der mobilen Suche deutlich schlechter gelistet, als Webseiten die zum Beispiel über ein Responsive Design verfügen. Seit dem Juli 2019 ist Google dazu übergegangen, im Zuge seiner Mobile-First-Initiative die Mobilversion der Inhalte für die Indexierung und das Ranking als primäre Quelle zu nutzen.[19]

Ebenfalls werden von Suchmaschinen gesammelte Nutzersignale bei der Rankingberechnung berücksichtigt. Wie häufig ein Nutzer ein Ergebnis anklickt, auf einer Trefferwebseite verweilt oder wieder zur Ergebnisliste zurückkommt, beeinflusst das Ranking. So werden positive Signale für Google erzeugt, wenn der Nutzer längere Zeit auf einer Webseite verweilt, anstatt diese direkt wieder zu verlassen. (Quelle: Wikipedia)

Offpage-Optimierung
Die „Offpage-Optimierung“ findet fernab der zu optimierenden Seite statt und bezeichnet alle Maßnahmen außerhalb der zu optimierenden Webseite.

Es genügt nicht alleine, die Relevanz durch OnPage-Maßnahmen zu erhöhen. Ein gutes Listing in Suchmaschinen und eine gute Linkpopularität wird von der Quantität und Qualität der eingehenden Links auf eine Website (Rückverweis oder auch Backlink genannt) beeinflusst. Umfassender und qualitativ hochwertiger Content ist die erste Maßnahme, um sich Backlinks zu „verdienen“. Bei der Offpage-Optimierung geht es u. a. um die Herausbildung einer Linkstruktur mit anderen Webseiten, um sich besser in bestimmten thematischen Bereichen zu positionieren. Dafür kann man bspw. nach thematisch passenden Webseiten suchen, um sie für eine Linkpartnerschaft zu gewinnen. Eine weitere Maßnahme um mögliche Linkpartner zu finden, ist die Linkanalyse von Wettbewerbern. Auch der Einsatz sogenannter Link Research Tools kann sich lohnen, um die besten Unterseiten einer Domain zu durchforsten. Zudem ist die Ausgestaltung des Linktextes der Rückverweise essentiell für das Ranking. Um Websites auf ihr Potenzial hin zu untersuchen, können kostenlose Webanwendungen genutzt werden. Oftmals genügen kleine Veränderungen, um die Platzierung in Suchmaschinen stark zu erhöhen.

Einige Methoden widersprechen den Richtlinien der meisten Suchmaschinen – sie können zum zeitweiligen oder dauerhaften Ausschluss führen.

Umstritten ist, ob neben Backlinks auch sogenannte „Social Signals“ für das Ranking berücksichtigt werden. Dabei handelt es sich um Erwähnungen der Webseite in Form von „Likes“, „Shares“, „Comments“ (Facebook) oder „Plus1“ (Google+) sowie „Tweets“ und „Retweets“ (Twitter). Hintergrund ist, dass Suchmaschinen nicht nur die Backlinks analysieren, sondern zugleich algorithmisch prüfen, wie intensiv sich Nutzer über eine Webseite innerhalb ausgewählter sozialer Netzwerke wie Facebook oder Google+ austauschen.[21] 

Share